Konzept

Grundsätzlich behandeln wir alle psychischen Störungen wie sie z.B. in der ICD 10 im Kapitel V beschrieben werden, so u.a. affektive Erkrankungen (z. B. Depression), Anpassungsstörungen(z. B. "Burnout"), Angststörungen, Psychosen, ADHS im Erwachsenenalter, Abhängigkeitserkrankungen, Essstörungen, Traumafolgestörungen und Persönlichkeitsstörungen. 

Wir stehen Ihnen aber auch beratend zur Verfügung bei Lebenskrisen, Eheproblemen, besonderen Verlustsituationen, Schwierigkeiten am Arbeitsplatz u.ä.

Jeder unserer Patienten wird sowohl von einem behandlungsverantwortlichen Psychotherapeuten  als auch von einem Psychiater betreut.
Zur Optimierung des Therapieverlaufes tauschen sich die Behandler regelmässig aus (Intervision).

Jeder Patient hat Anspruch auf eine State of the Art orientierte Therapie, d.h. Behandlung entsprechend Leitlinien der Fachgesellschaften, sowie mit störungsspezifischem Zugang.

Wie im medizinischen und therapeutischen Bereich üblich, arbeiten wir je nach Situation und Störungsbild mit weiteren, externen Kollegen und Institutionen zusammen (z.B. Hausärzten, anderen Fachspezialisten, Spitex, Ernährungsberatung, IV, RAV etc.)

In der Psychotherapie arbeiten wir nach einem integrativen Ansatz, welcher sich an der Konsistenztheorie von Prof. Klaus Grawe orientiert. Dieser ist wissenschaftlich breit untersucht und bestätigt. 

Ebenfalls steht er im Einklang mit den aktuellen neurobiologischen Erkenntnissen. Kognitiv-verhaltenstherapeutische Elemente sind dabei ebenso vertreten wie emotionsfokussierte Interventionen und die Klärung von inneren Konflikten. 

Zudem bieten wir weitere Therapiemethoden an wie die Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy (IRRT) zur Behandlung von Traumafolgestörungen.